MS Allersberg

Arbeitskreis „Schule und Wirtschaft im Gespräch“ tagte

ALLERSBERG – Der Arbeitskreis „Schule und Wirtschaft im Gespräch“ geht in das elfte Jahr seines Bestehens. Einmal im Jahr treffen sich örtliche Unternehmer mit Vertretern der Mittelschule Allersberg, um gemeinsame Aktionen zu erörtern und Termine festzulegen. Von solchen Veranstaltungen, bei denen Fragen der Berufsfindung und -vorbereitung im Mittelpunkt stehen, profitieren sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die heimischen Betriebe.

Schulleiter Christian Funk konnte neben einer Reihe von Unternehmern und Lehrkräften der Mittelschule auch David Herold von der Agentur für Arbeit, der seit Februar 2016 für Allersberg zuständig ist, sowie Bürgermeister Daniel Horndasch begrüßen, der erstmals an einem Treffen des Arbeitskreises teilnahm. Funk bedauerte, dass der „Berufseinstiegsbegleiter“ Jürgen Schuller nicht mehr an der Mittelschule Allersberg, sondern nun in Nürnberg tätig ist.

Christian Funk erinnerte daran, dass der Arbeitskreis „Schule und Wirtschaft im Gespräch“ vor elf Jahren von der damaligen Konrektorin Gabriele Hufnagel ins Leben gerufen worden und später von der Lehrerin Eva Schellenberger weitergeführt worden war. Nun hat Lehrer Steffen Vogel vor zwei Jahren diese Aufgabe übernommen.

„Wir waren Vorreiter und der erste Arbeitskreis, der das Ganze ins Laufen gebracht hat“, erklärte Christian Funk. „Viele Unternehmer, aber auch die Marktgemeinde Allersberg haben uns unterstützt und tun dies auch weiterhin.“

Einen gerafften Überblick über die Tätigkeiten des Arbeitskreises im letzten Schuljahr gab Steffen Vogel. Er erinnerte an die Betriebserkundungen der siebten und neunten Klassen sowie an die Aktion „Azubis im Klassenzimmer“. Gleichzeitig dankte er den Betrieben für ihre Unterstützung. „Die Schüler waren begeistert, vom behüteten Schulleben in die Berufswelt schnuppern zu können und machten eine ganz neue Erfahrung“, lautete Vogels Fazit.

Auch das sogenannte „Bewerbungs-Speed-Dating“ mit Schülern der achten und neunten Klassen sei sehr erfolgreich verlaufen. Hierbei würden Vorstellungsgespräche mit heimischen Unternehmern geübt. „Auch das war eine tolle Erfahrung für die Schüler, die wir nicht mehr missen wollen“, berichtete Steffen Vogel, „90 Prozent der Schüler haben einen guten Eindruck hinterlassen.“ David Herold von der Agentur für Arbeit bestätigte diese Einschätzung. „Man hat gemerkt, wer kommunikativ gut drauf ist“, sagte er, „es war ein gutes Training, das den Schülern echte Hilfestellungen für das ` echte ` Vorstellungsgespräch gibt.“

Informativ sei auch der sogenannte Berufsinformationstag in Roth gewesen. Hier hätten die Unternehmen sich nicht nur präsentiert, sondern die Schüler hätten auch praktisch tätig werden können.

Auf eine gute Resonanz sei die sogenannte Portfolio-Arbeit gestoßen. Bereits im sechsten Jahr werden den Schülern eigene Berufe-Ordner zur Verfügung gestellt, in denen Zertifikate, Praktikumsbescheinigungen und sonstige Dokumente gesammelt und aufbewahrt werden. „Die Qualität der Ordner ist abhängig von der Sorgfalt der Schüler“, erklärte Steffen Vogel, „die Ordner werden unter der Regie der AWT-Lehrer geführt.“ Die Materialien seien absolut hilfreich für das individuelle Bewerbungsgespräch.

Einen Tag lang erkundeten die Schüler der siebten Klasse einen Betrieb in Eigenregie nach den im Unterricht erarbeiteten Vorgaben. Auch diese Betriebserkundung sei eine Hilfe für die spätere Berufswahl gewesen. Dadurch gewännen die Jugendlichen erste Eindrücke, ob ihnen beispielsweise die Arbeit im Freien, auf einer Baustelle oder im Büro mehr liegt. In einer Nachbesprechung gaben die Schüler ihre Erfahrungen an die Mitschüler weiter. „Es ist für die Schüler auch eine heilsame Erfahrung, wenn sie von den Betrieben ein Feedback bekommen, damit sie ihr eigenes Verhalten notfalls korrigieren können“, sagte Vogel.

In der Terminvorschau wurde auch das zwei- bis dreiwöchige Betriebspraktikum angesprochen, das die achten und neunten Klassen absolvieren werden. So schnuppern die Klassen 8aG und 9bM vom 26. Februar bis 2. März 2018 in einen Betrieb ihrer Wahl, zusätzlich ist die Klasse 8aG vom 11. bis 22. Juni 2018 im Betriebspraktikum. Der Berufsinformationstag findet am 14. März 2018 statt. Die Aktion „Azubis im Unterricht“ wird am 22. Februar 2018 in der Abschlussklasse durchgeführt und das „Bewerbungs-Speed-Dating“ geht am 16. Mai 2018 in den Klassen 8aG und 9bM über die Bühne.

ROBERT UNTERBURGER

Menü schließen