MS Allersberg

Elternbrief

www.msa.allersberg.de

Um den Umfang des Elternbriefs in einem angemessenen Rahmen zu halten, informieren wir Sie zusätzlich auf digitalem Wege über unsere Homepage. Bitte beachten Sie, dass nur noch die oben genannte Adresse aktiviert ist! Einige Beispiele, was Sie auf unserer Seite finden können:

 

·   Übersicht der Lehrersprechstunden

·   Angebote im Bereich der Arbeitsgemeinschaften aus unserem Ganztagsbereich

·   Aktuelle Speisepläne für unsere Ganztagesschüler

·   Formulare für Krankmeldungen und Unterrichtsbefreiungen

·   Ausführliche Nutzungsbestimmungen von MS Teams

·   Termine für Veranstaltungen, Projekte, Prüfungen, usw.

Zum 01. August 2021 haben wir wieder einen Wechsel in unserem Lehrerkollegium hinnehmen müssen. Nach zwei Jahren Lehrerausbildung, mussten uns Frau Eberhardt sowie Herr Kollbrand verlassen und an andere Schulen wechseln.

Herr Werner muss als Mobile Reserve für kranke Lehrkräfte einspringen, aber ab September 2022 wird er wieder zu unserem Team zählen.

Neu in unseren Reihen ist Frau Knör und Frau Salberg. Beiden wünschen wir, dass sie sich in unserem Kollegenkreis wohlfühlen und die besondere Allersberger Atmosphäre wahrnehmen können.

Neben den Klassenleitern und den Fachlehrkräften stehen Ihnen außerdem unser Beratungslehrer Herr Werner und unsere Schulpsychologin Frau Birgit Knaus zu Verfügung. Die beiden Kollegen arbeiten eng zusammen und können bei Bedarf jederzeit Kontakt zu außerschulischen Beratungseinrichtungen herstellen. Eine Terminvereinbarung ist unbedingt erforderlich. Die Aufgabenschwerpunkte sind wie folgt:

 

Beratungslehrer (Herr Werner): Information und Einzelberatung von Eltern und Schülern in allen Fragen der Schullaufbahn (Übertritte, Fächerwahl, Flexibilisierungsjahr, individuelle Förderung, erreichbare Abschlüsse, Übergänge zwischen den Schularten) sowie Beratung bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten. (Kontakt über Mittelschule)

Schulpsychologin (Frau Knaus): Beratung u.a. bei Problemen im Lern- und Leistungsbereich (Motivation, Konzentration, Über-/Unterforderung), bei Prüfungs- und Schulangst, bei Verhaltensauffälligkeiten, Erziehungsfragen oder Konflikten, Diagnose von Lese-Rechtschreib-Störungen. (Kontakt über Mittelschule)

Endet der Unterricht an einem Tag (z. B. wegen Erkrankung einer Lehrkraft) früher als üblich, so kann es vorkommen, dass Schüler vorzeitig nach Hause entlassen werden; jedoch nicht die Schüler der 5. und 6. Klassen. Im Bedarfsfall bieten wir an solchen Tagen für Schüler bis 15.30 Uhr eine Betreuung in der Schule an.

Erkrankt Ihr Kind, dann verständigen Sie bitte noch vor 8.00 Uhr am ersten Tag des Fehlens die Schule

         ►   telefonisch: 09176 9806-0 (Anruf ab 7.15 Uhr möglich)

            per Fax: 09176 9806-20

            per E-Mail: mittelschule@allersberg.de

         ►   nicht aber über Mitschüler

 

Die Schulen in Bayern sind verpflichtet, in angemessener Zeit nach Unterrichtsbeginn Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, wenn Ihr Kind weder zum Unterricht erscheint noch entschuldigt oder befreit ist. Falls Sie oder andere uns mitgeteilte Ansprechpartner nicht erreichbar sein sollten, bleibt der Schule nur die Möglichkeit, sicherheitshalber die Polizei einzuschalten. Etwaige dadurch entstehende Kosten kann die Schule allerdings nicht tragen. Bitte achten Sie daher darauf, dass wir Ihre aktuellen Kontaktdaten haben.

 

Spätestens zwei Wochentage nach dem ersten Abwesenheitstag legen Sie bitte eine schriftliche Entschuldigung vor. Das dafür vorgesehene Formblatt finden Sie auf unserer Homepage im Bereich „Download“. Bei Erkrankung von mehr als drei Tagen ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei nicht ausreichender, also z. B. auch verspäteter Entschuldigung, angekündigte Leistungsnachweise, die während der Abwesenheit des Schülers durchgeführt wurden, mit der Note 6 benotet werden müssen (§ 26 Abs. 4 GSO).

 

Erkrankt ein Schüler während des Unterrichts, so meldet er sich im Sekretariat. Von dort aus erfolgt ein Anruf bei den Erziehungsberechtigten oder den genannten Ansprechpartnern.

 

Befreiungen oder Beurlaubungen vom Unterricht müssen vorher bei der Schulleitung beantragt werden. Grundsätzlich können Schüler/innen nur aus triftigen Gründen (Arzttermine, Führerscheinprüfung, Konfirmationsanschlusstag und dgl.) von der Teilnahme am Unterricht befreit werden. Der Antrag auf Befreiung muss rechtzeitig vor dem Ereignis gestellt werden. Sind Schüler/innen von der aktiven Teilnahme am Sportunterricht laut ärztlichem Attest für mehr als 14 Tage befreit, muss ein Antrag auf Befreiung von der Anwesenheitspflicht gestellt werden. Diese Befreiung von der Anwesenheit im Sportunterricht erteilt die Schulleitung je nach Lage des Falles.

 

Bitte beachten Sie zu dem Thema „Krankheiten“ auch das als Anlage 1 beigefügte Informationsschreiben
„Maßnahmen zum INFEKTIONSSCHUTZ“.

Während des Distanzunterrichts konnten wir kostenlos mit unseren Schülern das digitale Werkzeug MS Teams nutzen. Auch dieses Jahr stellt unsere Marktgemeinde dieses Kommunikationsmittel der Schule zu Verfügung. Herzlichen Dank dafür!

Das System bietet Möglichkeiten zur Intensivierung des Kontakts innerhalb der Schulfamilie und eine differenzierte Begleitung eines eventuellen „Lernens zuhause“, insbesondere durch

·   Gruppen- und 1:1 – Kommunikation mittels Chats, Telefon- und Videokonferenz,

·   Kommunikation via E-Mail unter den Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern,

·   Bereitstellung von Dateien in Kursräumen,

·   gemeinsame, gleichzeitige Bearbeitung von Dokumenten,

·   Nutzung von Office-Programmen (Word, Excel, Powerpoint) sowie

·   Stellung und Bearbeitung von (Online-)Aufgaben mit Feedbackfunktionen.

 

Eine Nutzung von Teams ist nur möglich, wenn die Nutzerinnen und Nutzer ihre schriftliche Einwilligung in die damit verbundene Datenverarbeitung erklären. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern ist die Einwilligung der Erziehungsberechtigten erforderlich.

Sollten Sie einer Nutzung von Teams noch nicht zugestimmt haben, füllen Sie daher bitte die Einwilligung TEAMS aus. Weitere Informationen dazu erhalten Sie auch auf unserer Homepage.

Hierzu bitten wir die Eltern unserer neuen Schülerinnen und Schüler um Ihr Einverständnis (Rücklaufzettel 1)

Nach dem für alle Schulen gültigen Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz (BayEUG, Art. 56, Abs. 5) „sind Mobilfunktelefone und sonstige digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, auszuschalten.“ Die vielfältigen Gründe liegen aber auf der Hand und ich bitte Sie daher, Ihre Kinder auf die Regel eindringlich hinzuweisen. Bei einem Verstoß ist die Aufsicht führende Lehrkraft berechtigt, das elektronische Gerät abzunehmen und im Sekretariat zu hinterlegen. Es kann dort zwischen 15.30 und 16.00 Uhr abgeholt werden. Ihr Kind erhält bei wiederholtem Vergehen außerdem eine Ordnungsmaßnahme. Es besteht aber kein generelles Handyverbot. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, Mobilfunktelefone (ausgeschaltet) mit in die Schule zu bringen und in dringenden Fällen nach Rücksprache mit einer Lehrkraft ihre Eltern anzurufen.

 

Ergänzung:

Nachdem uns das Smartphone in den letzten Jahren immer mehr in seinen Bann gezogen hat und wir kaum mehr davon loskommen, können wir unsere Schüler verstehen, wenn sie ständig das Gefühl haben neue Nachrichten lesen und versenden zu müssen.

Wir alle können erst dann „abschalten“ und uns wieder auf anderes konzentrieren, wenn das Smartphone nicht in Reichweite liegt. Daher habe ich mit unserem Kollegium, dem Schulamt sowie unserem Elternbeirat vereinbart, dass unsere Schüler ihre Smartphones zu Unterrichtsbeginn in eine Klassenbox legen, diese im Lehrerzimmer sicher aufbewahrt wird und am Ende des Schultages die Handys wieder ausgegeben werden. Somit können unsere Schüler im Notfall (Schulweg bzw. nach Unterrichtsschluss) Sie erreichen und gleichzeitig ist der „Druck“ genommen, auch während der Schulzeit erreichbar sein zu müssen. 

In geeigneten Fällen wollen wir Informationen über Ereignisse aus unserem Schulleben einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir beabsichtigen daher, insbesondere im Rahmen der pädagogischen Arbeit oder von Schulveranstaltungen entstehende Texte und Fotos zu veröffentlichen. Neben Klassenfotos kommen hier etwa personenbezogene Informationen über Schulausflüge, Schülerfahrten, Sportwettbewerbe oder Unterrichtsprojekte in Betracht.

Hierzu bitten wir die Eltern unserer neuen Schülerinnen und Schüler um Ihr Einverständnis (Rücklaufzettel 2)

Für Fahrschüler gilt grundsätzlich folgendes:

Jeder Bus fährt direkt die Haltestellen der Schule an! Benutzt ein Schüler eine andere Haltestelle, bzw. verlässt während der Wartezeit das Schulgelände, verliert er dadurch den schulischen Versicherungsschutz! Weiter gilt der Hinweis, dass Fahrschüler nur den für sie vorgesehenen Schulbus nutzen dürfen. 

Im Falle eines Zeckenstiches haben wir vom Bayerischen Kultusministerium die Empfehlung erhalten, die Zecke schnellstmöglich zu entfernen. Je länger die Zecke am Körper bleibt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Wir dokumentieren die Zeckenentfernung und informieren Sie darüber sofort. Wir bitten Sie auch in diesem Fall um Ihr Einverständnis.

Hierzu bitten wir die Eltern unserer neuen Schülerinnen und Schüler um Ihr Einverständnis (Rücklaufzettel 3)

 

Sehr erfreulich war das entgegengebrachte Engagement einiger Eltern am ersten Elternabend. Entsprechend gut und erfahren ist unser Elternbeirat im Schuljahr 2021/22 aufgestellt. Die konstituierende Sitzung erbrachte folgendes Ergebnis:

         Elternbeiratsvorsitzende:          Melanie Kiebler

         Stellvertreterin:                        Alev Heise-Güleno                                 

         Schriftführerin:                         Valentina Warkentin                              

         Kassenführung:                        Brigitte Streichert

 

Ein herzlicher Dank geht an die Elternvertretung des vergangenen Schuljahres unter der Leitung von Frau Streichert. Ihr ein Einsatz und Blick für das Wohl der Schule und v.a. der Schülerinnen und Schüler verdient große Anerkennung!

 

 

Auch unsere Schülervertretung wurde bereits gewählt. Wieder haben sich die „Älteren“ durchgesetzt.

1. Schülersprecherin:                    Karolina Sasse, 9bm

2. Schülersprecher:                      Emely Warkentin, 8aG

3. Schülersprecherin:                    Mike Kießling, 8aG

 

         Verbindungslehrer:                 Herr Peter Ferg

 

Sehr geehrte Eltern, ich bedanke mich für das in uns als Schule gesetzte Vertrauen, wünsche Ihnen auch in diesem Schuljahr viel Freude und neuen Mut. Besuchen Sie unsere Elternabende und unsere – wenn wieder möglich – Feiern. Ich freue mich auf die eine oder andere persönliche Begegnung mit Ihnen.

Menü schließen